News

MIT HÖCHSTDRUCK ZUR WM

Die Arbeit an der Rennschlittenbahn in Oberhof gehen mit höchstem Druck voran. Unterstützt von einem Höchstdruckstrahler (2500bar), finden derzeit die Umbauten an der Bahnschale der Kurven 9 und 10  statt. Geplant sind ein neuer Kinderstart, ein steileres Kurvenprofil und eine niedere Bahnkrone. Dies spart Kühlenergie und macht die Kurven noch schneller.

ZUSCHLAG FÜR KLÄRANLAGENERWEITERUNG

HSP erhält den Zuschlag für die Kläranlagenerweiterung in Artern/Unstrut. Das Projektteam, vertreten durch Holm Traudt, Gunnar Tausch, Sascha Kück und Kevin Borosz (v.l.) konnten mit ihrem innovativen Konzept die Jury überzeugen. Mit der Anlagenerweiterung auf 20.000 Einwohnerwerte soll auch die Prozess- und Verfahrenstechnik nachhaltig optimiert und eine regenerative Energieerzeugung integriert werden.

BAUBEGINN IN GERA

Anfang Juni begann die Baumaßnahme am „Liebe Gymnasium“ in Gera. Nach dem Teilabbruch eines Gebäudeteils des DDR-Typenbaus kann die Sanierung des seit 10 Jahren leerstehenden Gebäudes auf dem Schulcampus starten. Mit der Sanierung wird der Mehrflächenbedarf des 4-zügigen Gymnsiums sichergestellt. Es entstehen neue Fachkabinette und Klassenräume.

VERKEHRSFREIGABE IN EISFELD

Am 16. Juni konnte die erste von insgesamt sechs neuzubauenden Brücken im Zuge des Hochwasserschutzes Eisfeld für den Verkehr freigegeben werden. (v.l.) Herr Nenninger (BAUWI), Herr Bürgermeister Gregor, TLUBN-Präsident Herr Suckert sowie Sascha Kück (HSP) durchschnitten symbolisch das Absperrband. Die Baukosten für die Brücke betragen 700.000 €; für den gesamten Hochwasserschutz ca. 15 Mio. €.

SPATENSTICH AUF GROSSBAUSTELLE

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, Bildungsminister Helmut Holter, Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert, Landrätin Peggy Greiser, BSD-Präsident Andreas Trautvetter, Projektsteuerer Stefan Link (Hitzler Ingenieure) sowie Jens Hoffmann (HSP) eröffnen die Arbeiten für den Umbau und die Modernisierung der Rennrodelbahn in Oberhof mit einem symbolischen Spatenstich.

SPORTHALLE IN ERFURT

Für die Landeshauptstadt Erfurt plant HSP die Sanierung der Schulsporthalle für die Schulen Gymnasium 10 und Grundschule 3. Das Gebäude wurde 1981 in Betrieb genommen und ist ein Typenbau der Serie SPH-N-18×36. Besonderes Augenmerk gelten den so genannten VT-Falten (vorgefertigte, trapezförmige Faltwerkträger), die optisch das Gebäude bestimmen, aber baukonstruktiv anspruchsvoll zu sanieren sind.

TRINKWASSER FÜR CHEMNITZ

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde ein neuer, 3,5 km langer Abschnitt DN 600 fertiggestellt. Besonderheit dabei: Die Verlegung erfolgte über ein eigens dafür gebautes Schienensystem. Mittels Vortrieb wurden die 330 Stahlrohre über 8 Baugruben in einen vorhandenen Stollen eingebracht.

AUFTRAG IN HILDBURGHAUSEN

HSP erhält den Zuschlag für die Planung der Erschließung des Industrie- und Gewerbegebietes Nord/Ost (5. BA) in Hildburghausen. Das Projektteam um Holm Traudt konnte die Stadt Hildburghausen mit seinem Konzept überzeugen. Die Planung enthält die Erschließung vorhandener und neuer Industrie- und Gewerbeflächen von insgesamt 30 ha, einen zusätzlichen Knotenpunkt an der B89, ein Regenrückhaltebecken sowie umfangreiche Kompensationsmaßnahmen.

UNSERE GEGENWART MIT COVID-19

Die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Wir haben uns entschlossen, im Sinne unserer Mitarbeiter und Kunden mit der Umstellung auf Home Office Vorsorge zu treffen. Die Büros sind weiterhin mit einem Teil unserer Mitarbeiter besetzt. Wir bitte um Verständnis, falls es doch Verzögerungen gibt, wenn ja, bitte melden Sie sich, wir kümmern uns sofort. Bleiben Sie gesund und mit uns optimistisch. Ihr Team von HSP