News

Erfahrungsaustausch ganz praxisnah

Der diesjährige Erfahrungsaustausch unserer Bauüberwacher stand unter dem Motto „Richtig kommunizieren; verständlich dokumentieren“. Bei der anschließenden Baustellenbesichtigung konnten die Hochbauprofis beim Hochwasserschutz Eisfeld einen Einblick in alle Fassetten des Tief- und Ingenieurbaus erlangen. Danach wurde umgekehrt den Tiefbauern die Hochbaukunst am IT-Dienstleistungszentrum in Ilmenau erläutert. Wir können hoch, lang und tief.

ROHBAU IN ILMENAU

Nach 13 Monaten Bauzeit wurde der Rohbau für das IT-Dienstleistungszentrum der TU Ilmenau fertiggestellt und an die Ausbaugewerke übergeben. Auf Grund der aktuellen Situation fand leider kein Richt- bzw. Deckenfest statt, deshalb gehen die Arbeiten ungebremst weiter. Die Fenster wurden bereits eingebaut, die Verglasung folgt in Kürze. Die Dachabdichtung ist in Arbeit und die Trockenbauarbeiten beginnen in den kommenden Tagen.

BAUABSCHNITT IN ERFURT

In der Thüringer Staatskanzlei erfolgt in Kürze die Übergabe des 1. Bauabschnittes an den Nutzer. Bestandteil dessen sind ausschließlich Büro- und Technikflächen. Es folgt der 2. Bauabschnitt, der die Arbeiten an den repräsentativen Räumen, wie dem so genannten Barocksaal beinhaltet. Auch das Foyer mit der zweiläufigen Treppe und dem angeschlossenen Bürgersaal werden eine Überarbeitung erfahren. HSP betreut das Vorhaben in ARGE mit KLP.

AUFTRAG IN SÜDTHÜRINGEN

HSP erarbeitet im Auftrag der Wasserwerke Sonneberg den Generalentwässerungsplan für Bachfeld. Ziel ist die Erstellung einer Entwässerungskonzeption unter Berücksichtigung aller Randbedingungen wie Demografie, Niederschlagsdaten, Stadtentwicklung oder Überflutungsschutz. Mit dieser Planung wird der Grundstein für eine wirtschaftliche und nachhaltige Ortsentwässerung für die nächsten 30 – 40 Jahre gelegt.

MIT HÖCHSTDRUCK ZUR WM

Die Arbeit an der Rennschlittenbahn in Oberhof gehen mit höchstem Druck voran. Unterstützt von einem Höchstdruckstrahler (2500bar), finden derzeit die Umbauten an der Bahnschale der Kurven 9 und 10  statt. Geplant sind ein neuer Kinderstart, ein steileres Kurvenprofil und eine niedere Bahnkrone. Dies spart Kühlenergie und macht die Kurven noch schneller.

ZUSCHLAG FÜR KLÄRANLAGENERWEITERUNG

HSP erhält den Zuschlag für die Kläranlagenerweiterung in Artern/Unstrut. Das Projektteam, vertreten durch Holm Traudt, Gunnar Tausch, Sascha Kück und Kevin Borosz (v.l.) konnten mit ihrem innovativen Konzept die Jury überzeugen. Mit der Anlagenerweiterung auf 20.000 Einwohnerwerte soll auch die Prozess- und Verfahrenstechnik nachhaltig optimiert und eine regenerative Energieerzeugung integriert werden.

BAUBEGINN IN GERA

Anfang Juni begann die Baumaßnahme am “Liebe Gymnasium” in Gera. Nach dem Teilabbruch eines Gebäudeteils des DDR-Typenbaus kann die Sanierung des seit 10 Jahren leerstehenden Gebäudes auf dem Schulcampus starten. Mit der Sanierung wird der Mehrflächenbedarf des 4-zügigen Gymnsiums sichergestellt. Es entstehen neue Fachkabinette und Klassenräume.

VERKEHRSFREIGABE IN EISFELD

Am 16. Juni konnte die erste von insgesamt sechs neuzubauenden Brücken im Zuge des Hochwasserschutzes Eisfeld für den Verkehr freigegeben werden. (v.l.) Herr Nenninger (BAUWI), Herr Bürgermeister Gregor, TLUBN-Präsident Herr Suckert sowie Sascha Kück (HSP) durchschnitten symbolisch das Absperrband. Die Baukosten für die Brücke betragen 700.000 €; für den gesamten Hochwasserschutz ca. 15 Mio. €.

SPATENSTICH AUF GROSSBAUSTELLE

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, Bildungsminister Helmut Holter, Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert, Landrätin Peggy Greiser, BSD-Präsident Andreas Trautvetter, Projektsteuerer Stefan Link (Hitzler Ingenieure) sowie Jens Hoffmann (HSP) eröffnen die Arbeiten für den Umbau und die Modernisierung der Rennrodelbahn in Oberhof mit einem symbolischen Spatenstich.