HSP UND DIE KÖNIGSPFALZ

Das jährliche Treffen der Abteilungs- und Projektleiter fand 2018 in Merseburg statt. Die dazugehörige Weiterbildung stand im Zeichen der Projektsteuerung und -leitung. Eine funktionierende Kommunikation aller Projektbeteiligten ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Dies wusste man bereits im 10. Jahrhundert und empfahl: “Bên zi bêna, bluot zi bluoda, lid zi geliden, sôse gelîmida sîn.” (aus Merseburger Zaubersprüche)

HSP AUF DER IFAT

Markus Hinz und Sascha Kück repräsentieren HSP auf der IFAT, der Weltmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft in München. Die Messe mit über 3.000 Ausstellern aus 59 Ländern und ca. 135.000 Besuchern bietet eine ideale Plattform für Dialoge und Informationen zu Strategien, neuen Lösungen und zum intelligenten Umgang mit Ressourcen.

HOCHWASSERSCHUTZ IN EISFELD

Mit dem 3. von insgesamt 5 Bauabschnitten des Hochwasserschutzes an der Werra beginnt der anspruchsvollste und schwierigste Abschnitt der 1,6 km langen Baumaßnahme in Eisfeld. Bohrpfahlgründungen, Betonieren von Hochwasserschutzmauern, die Verbreiterung des Fließquerschnittes um das Doppelte, sowie der Neubau von 6 Brücken im extrem eng bebauten Uferbereich stellen höchste Ansprüche an die Planung und Bauausführung.

AUFTRAG IN STRAUSBERG

Der Landkreis Märkisch-Oderland in Seelow vergibt nach einem VgV-Verfahren mit Stegreifentwurf den Auftrag für den Neubau des Straßenverkehrsamtes in Strausberg an HSP. Das Bauprogramm umfasst ca. 2.500 m² BGF inkl. einem großen Parkplatz mit 100 Stellplätzen. Die Planungen haben bereits begonnen, da der Nutzungsbeginn bereits für den Juni 2020 geplant ist.