Abwasserbeseitigung Oberhof

Auftraggeber
Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl, „Mittlerer Rennsteig“ (ZWAS)

Standort
Oberhof

Leistungen
Abwasserbeseitigung

Besonderheiten
extreme, topografische Verhältnisse, komplizierter Baugrund, Eingriffsminimierung in Natur, Bau in Trinkwasserschutzzone II, große Schwankungen im Abwasseranfall, kurze Bauzeiten aufgrund Witterung

Abwasserbeseitigung Oberhof

Die abwasserseitige Erschließung der Sportanlagen von Oberhof stellte enorme Anforderungen an die Planung und Umsetzung der einzelnen Maßnahmen. Das anspruchsvolle Gelände, die großen Entfernungen und Höhenunterschiede, die extremen Schwankungen der Abwassermengen und die Minimierung des Eingriffpotentials in Natur und Umwelt sind nur einige dieser Anforderungen. HSP entwickelte ein System zur Abwasserüberleitung, das sowohl bei geringer Auslastung als auch bei Wettkampfveranstaltungen mit mehreren tausend Zuschauern optimal und betriebssicher funktioniert. Pneumatische Pumpwerke können diese Abflussschwankungen hervorragend abdecken. Der Lufteintrag in die Druckeitungen minimiert dabei zusätzlich die Abwasserfaulung und Verstopfung der Leitungen.

Für das sehr schwierige Terrain und die steile Topografie wurden durch HSP unterschiedliche Verlegeverfahren untersucht, die auch im Hinblick auf den anspruchsvollen Baugrund (Fels) dennoch wirtschaftlich und effizient umzusetzen waren. Die aufgrund der Witterung stark begrenzte Bauzeit konnte damit optimal ausgenutzt werden. Alleine von der Schanze im Kanzlersgrund bis zum Ortskanal der Stadt Oberhof ist ein Höhenunterschied von 130 m zu überwinden. Da die Abwassermenge im direkten Zusammenhang mit der Besucheranzahl (Schwankungen zwischen 0 und 20.000) steht, muss die Förderanlage sehr flexibel sein. Darüber hinaus darf lang stehendes Abwasser nicht auftreten, weshalb die Abwasserdruckleitungen einmal täglich leer geblasen werden. Pneumatische Pumpwerke werden diesen Anforderungen sehr gut gerecht.